Immobilien in Schwabing

Immobilien in Schwabing

Sie sind auf der Suche nach Immobilien in Schwabing oder suchen eine exklusive Immobilie in Schwabing?

Wenn Sie eine Immobilie in Schwabing suchen, sei es eine Eigentumswohnung oder ein Haus in Schwabing, können wir Ihnen eventuell mit dieser Seite zunächst einige Informationen über einen der gefragtesten Stadtteile München geben.

Immobilien in Schwabing sind natürlich sehr gefragt, da Schwabing einer der interessantesten und sicherlich auch “angesagtesten” Stadtteile Münchens ist.

Schwabing heute

Schwabing ist ein Stadtteil im Norden von München, der ca. 100.000 Einwohner zählt und somit der größte Stadtteil von München ist. Er galt zur Prinzregentenzeit als das Boheme-Viertel der Stadt und ist seit der Neugliederung im Jahre 1992 in Schwabing-West und Schwabing-Freimann aufgeteilt.

Immobilien in Schwabing gehören mit zu den angesagtesten in der bayerischen Landeshauptstadt München. Schwabing gilt als besonders kultig und szenig und ist einer der Stadtteile mit dem meisten individuellen Flair in der Isarmetropole. Viele Künstler und Lebenskünstler bewohnen Immobilien in Schwabing, für eine Millionenstadt wie München wirken die Wohnungen in Schwabing beinahe schon heimelig. Eine lebhafte Kultur- und Kneipenszene, in Schwabing spielende Filme und viele Geschichten und Histörchen über den facettenreichen Stadtteil von München machten ihn weit über die Grenzen von München hinaus bekannt. Schwabing ist ein sehr beliebtes Wohnviertel, die Mieten für Wohnungen und Grundstückspreise bei Immobilien in Schwabing sind im Schnitt dementsprechend hoch. Allerdings sind Wohnungen und andere Immobilien in Schwabing nicht einheitlich zu bewerten. Es handelt sich um ein recht großes Wohngebiet im Norden von München mit sehr unterschiedlichen Ortsteilen und dementsprechend jeweils eigenen Profilen, auch was die Wohnungen betrifft. Die Einwohnerzahl von Schwabing ist mittlerweile auf rund 100.000 angestiegen, damit ist der Stadtteil der größte von München. Neu gebaut werden Wohnungen hier eher weniger.

Schwabing als eine homogene Einheit mit einem gleichmäßigen Bestand an Wohnungen gibt es so nicht. Ebenso unterschiedlich attraktiv sind die Immobilien in Schwabing. Das liegt an der komplizierten Historie des Stadtteils als Dorf und kurzzeitig als selbsständige Stadt, bevor Schwabing mitsamt seinen Wohnungen gegen Ende des 19. Jahrhunderts endgültig der bayerischen Hauptstadt München einverleibt wurde. Das Gebiet des ehemaligen Schwabing verteilt sich heute auf zwei Münchner Stadtbezirke: Schwabing-West, der eigentliche Kern des alten Schwabing und heute Bezirk 4 und Schwabing-Freimann mit dem östlichen Teil Schwabings und weiteren Vororten als Bezirk 12. Beide Bezirke sind recht heterogen in ihrer Infrastruktur, was sich auch auf den Immobilienbestand, die Mieter- und Eigentümerstruktur der Wohnungen sowie die Preise für Immobilien in Schwabing auswirkt. Mieter können in Schwabing in ihren Wohnungen sehr kostspielig, auf durchschnittlichem Niveau von München, unter Umständen aber auch mit Abstrichen bei der Attraktivität des Wohnumfeldes recht preiswert wohnen.

Geschichtliches aus Schwabing

Schwabing wurde als Dorf schon um das Jahr 782 urkundlich erwähnt. Schwabing ist somit wesentlich älter als München, welches erst im 12. Jahrhundert gegründet wurde. Über die Namensgebung gibt es verschiedene Geschichten, so soll ein zugereister Schwabe Schwabing seinen Namen gegeben haben.

Der ursprüngliche Siedlungskern von Schwabing lag im frühen Mittelalter um die Münchner Freiheit herum, heute ein begehrtes Filetstück für Immobilien in Schwabing und zwischen Leopoldstraße und Englischem Garten gelegen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Schwabing im 8. Jahrhundert, zu einer Zeit, als es München noch nicht einmal gab: Die heutige Millionenstadt mit ihrer Vielzahl an Wohnungen wurde erst im 12. Jahrhundert gegründet. Der Ursprung des Namens Schwabing ist so simpel, wie es das Wort vermittelt: Es waren tatsächlich Migranten aus Schwaben, die sich hier niederließen und ein Dorf mit ersten Häusern und Wohnungen gründeten. Wohnungen in Schwabing aus der Zeit des Mittelalters haben sich allerdings in Schwabing nicht erhalten. Als Standort für Wohnungen war das verschlafene Schwabing über Jahrhunderte wenig attraktiv. Als später München gegründet wurde und sich rasch entwickelte, blieb Schwabing zunächst ein Dorf weit draußen vor den Toren der Stadt. Bis die ehemalige Schwabensiedlung einen rasanten Aufstieg nahm, Wohnungen hier begehrt wurden und Immobilien in Schwabing im großen Stil gebaut wurden, sollten noch Hunderte von Jahren vergehen. Als der Aufschwung geschafft war, mauserte sich Schwabing zu einem der attraktivsten Stadtteile von München mit einem beachtlichen Bestand an Wohnungen auf hohem Niveau. Bald stiegen die Mieten für Immobilien in Schwabing.

Über Jahrhunderte hatte Schwabing friedlich und von der Weltgeschichte und München weitgehend unbemerkt vor sich hingeschlummert. Im 19. Jahrhundert erwachte das Dorf plötzlich aus seinem Dornröschenschlaf, erfreute sich eines rasanten Wachstumsschubs und wurde zeitweise vom bayerischen König sogar zur Stadt ernannt. Vor allem in den 1880er Jahren begannen Aufstieg und Blütezeit von Schwabing, viele der heute noch Bestand habenden Wohnungen und anderen Immobilien in Schwabing stammen aus dieser Zeit. Schwabing erlebte wie auch München selber einen ersten regelrechten Bauboom für Häuser und Wohnungen. Grund dafür war die planmäßige Kulturpolitik des bayerischen Königs, der die Uni in Landshut schließen und eine neue Hochschule in München bauen ließ, direkt angrenzend an Schwabing. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts kam die Kunstakademie von München hinzu. Es entwickelte sich eine rege Bautätigkeit und die Immobilien in Schwabing nahmen jene Entwicklung, die heute noch für einen guten Bestand in diesem Stadtteil sorgt. Viele der neu gebauten Wohnungen wurden von wohlhabenden Studenten, Professoren und Künstlern bezogen. Als Schwabing 1890 nach einem Intermezzo mit eigenen Stadtrechten endgültig zu München kam, bekam der Bauboom noch einmal einen Schub. Das Angebot attraktiver Immobilien in Schwabing entwickelte sich stetig. Schwabing wurde gemeinsam mit dem angrenzenden Stadtteil Maxvorstadt Universitätsstandort und das erste Szenevierte von München. Die Immobilien in Schwabing waren schon damals eher klein, aber fein, Single- und 2-Personen-Haushalte dominierten Schwabing damals wie heute und liegen über dem Durchschnitt der Stadt München.

Um die Wende zum 20. Jahrhundert wurde Schwabing zum Szene-Stadtviertel der Künstlerelite von München. Das wirkte sich auf die Bevölkerungsentwicklung in diesem Münchner Stadtteil und auf die Mieterstruktur in den Immobilien in Schwabing aus. Alles, was in der Münchner Kunstwelt Rang und Namen hatte, bezog Wohnungen in Nähe der Leopoldstraße, einer der Lebensadern von München. Thomas und Heinrich Mann ließen sich ebenso in Schwabing nieder wie Joachim Ringelnatz oder Bertolt Brecht. Die Preise für Immobilien in Schwabing bewegten sich damals längst nicht auf dem Niveau wie ab den 1970er Jahren, als das Wohnen in diesem Szene-Stadtteil immer schicker und angesagter wurde. Künstler und Studenten wurden von gut verdienenden jungen Berufstätigen verdrängt, die Mieten stiegen. In dieser Zeit waren Wohnungen in Schwabing am teuersten. Dieser im Fachjargon der Stadtsoziologen Gentrifizierung genannte Prozess für Immobilien in Schwabing erlebte in den 1980er und 1990er Jahren seinen Höhepunkt. In den 1990er Jahren verordnete die Stadt München dem Stadtteil eine Verwaltungsreform und die beiden neuen Schwabinger Bezirke entstanden. Seither hat sich die Aufwärtsspirale der Preise für Immobilien in Schwabing eingependelt. Teilweise ist die Entwicklung der Mieten für Wohnungen sogar rückläufig. Es gibt im 21. Jahrhundert längst Stadtteile in München, die trendiger und hipper sind als die inzwischen als ein wenig nostalgisch-altmodisch empfundenen Straßen und Plätze in Schwabing. Dazu gehören das aufstrebende Westend, das Gärtnerplatz- und Glockenbachviertel. Dort steigen die Preise für Wohnungen, während Immobilien in Schwabing im Vergleich zu den neuen In-Vierteln von München wieder bezahlbar werden.

Günstig sind Immobilien in Schwabing vor allem im Osten des Stadtteils und im Anhängsel Freimann. Als Faustregel gilt: Je weiter östlich die Immobilien in Schwabing vom attraktiven Englischen Garten entfernt liegen, umso preiswerter werden sie. Das traditionelle Arbeiterviertel Freimann mit einer hohen Dichte von Industrieansiedlungen ist als Wohngebiet eher weniger attraktiv, dementsprechend niedrig sind die Mieten für Wohnungen. Wer Ausschau nach Immobilien in Schwabing hält, denkt vor allem an Alt-Schwabing mit dem Flair des Szene-Stadtteils. Hier schlägt das Herz dieses wohl immer noch künstlerischsten Stadtteils von München. Die attraktivsten Immobilien in Schwabing finden sich gerade für jüngere Interessenten an der Grenze zum Universitätsviertel Maxvorstadt im Süden von Schwabing links der Isar. Gerade was die begehrten Single-Appartements und kleineren Wohnungen betrifft, ist hier das Angebot an Immobilien in Schwabing für Münchner Verhältnisse durchaus erschwinglich. Das Umfeld ist szenig, die Kneipendichte hoch und die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr optimal. Nicht ohne Grund ist in diesem Teil von Schwabing der Anteil der Bewohner zwischen 20 und 30 Jahren überdurchschnittlich hoch. In Schwabing-Ost gehören die Wohnviertel am Englischen Garten zu den beliebtesten Standorten für Immobilien in Schwabing und ganz München. Hier tragen die ruhige und dennoch stadtnahe Lage der Wohnungen in Verbindung mit viel Grün und einer gut ausgebauten Infrastruktur zum angenehmen Ambiente der Immobilien in Schwabing bei.